Musikproduktion

A-Trak kündigt die dritten Goldie Awards an

YUTO Goldies Feat


2018 Goldie Awards DJ Battle Winner YUTO im Wettbewerb. (Quelle: Goldie Awards)

A-Trak hat die Rückkehr seines jährlichen DJ und Beat Battles, die Goldie Awards, verkündet. Turntablists und Produzenten können teilnehmen, indem sie ein 1-minütoges Video auf Instagram oder Youtube hochladen und dieses auf der Webseite der Goldie Awards einreichen – zusammen einem Fragebogen, den sie beantworten müssen.

Für jede Kategorie werden acht Teilnehmer ausgewählt, die jegliches Equipment, dass sie möchten, einsetzen dürfen. In der Vergangenheit waren unter anderem Artists wie Mark Ronson, Just Blaze, Anna Lunoe und mehr Judges des Battles. Das Event findet am 17. Oktober im Brooklyn Steel in New York statt.

Klickt hier für mehr Infos und seht euch den Trailer für die 3. Goldie Awards unten an.

Verwandter Artikel: Red Bull 3Style verlängert die Bewerbungsfrist

Serato veröffentlicht Vollversion von Serato Studio

Serato Studio Full Feat


The Whooligan baut mit Serato Studio einen Beat. (Quelle: Serato)

Nach Monaten des Beta-Testings hat Serato nun die Vollversion seiner Beatmaking-Software Serato Studio veröffentlicht. Das vollständige Release enthält Features von der Beta wie Stem Export und Master Deck Waveform, aber auch neue Features wie Master Key Change und In-App Tutorials.

User von Studio haben außerdem Zugang zur Seratos Sounds Sample Library, die jeden Monat mit neuen Instrumenten, Drum Kits, Loops und FXs geupdatet wird. Die erste Edition der Serato Sounds Artist-Serie startet mit einem Sample Pack von Just Blaze und ist hier als Free Download erhältlicht.

Serato Studio ist für ein monatliches Abo von umgerechnet rund 13€ bzw. 9€ erhätlich, die auf ein Jahr abgerechnet werden.

Lernt Serato Studio hier kennen und seht euch unten an, wie Whooligan ein paar Features vorstellt.

Verwandter Artikel: Kutcorners zeigt, wie man einen Remix in Serato Studio produziert

Serato Studio Beta wieder und mit neuen Features verfügbar

Serato Studio Feat 2

Serato Studio
Master Waveform in der Serato Studio Beta (Quelle: Serato)

Nachdem Serato die Beta seiner Serato Studio Musikproduktionssoftware aufgrund der hohen Nachfrage zurückziehen musste, ist diese jetzt wieder verfügbar. Serato hat außerdem diverse gewünschte Features hinzugefügt, darunter eine Master Track Waveform, eine Library Preview, Stem Export und mehr.

‚Seit dem Launch der ersten Beta waren wir viel damit beschäftigt, uns Feedback zu Studio einzuholen und die Anmerkungen mit einzubeziehen‘, sagt Seratos Chief Strategy Officer Nick Maclaren in einer Pressemitteilung. ‚Serato Studio entwickelt sich konstant weiter, während wir es zusammen mit der Community aufbauen.‘

Neben dem Software-Update hat Serato mitgeteilt, wie hoch die Kosten für Serato Studio angesiedelt sind: Abonnenten können den Zugang zu Studio für 9,99,- bis 14,99,- im Monat erwerben, was wiederum über den Zeitraum eines Jahres abgerechnet wird.

‚Unser Modell basiert auf regelmäßigen Updates der Software, was bedeutet, dass unsere Abonnenten in den Genuss eines fortlaufenden Flusses von neuen Features und Optimierungen des Workflows von Studio kommen‘, so Maclaren. ‚Außerdem erhält man monatlich ein Sound Pack eines bekannten Produzenten wie Just Blaze, bei denen wir mit Weltklasse-Sounddesignern und Labels zusammenarbeiten.‘

In der Zwischenzeit hat Serato das ‚Dusty Crates‘-Sound Pack entwickelt, das ebenfalls für alle Beta-Mitglieder als Free Download erhältlich ist. Dieses enthält fast einen ganzen Gigabyte an Soul-, Funk- und R&B-lastigen Instrumenten und Samples.

Werde hier Beta-Member von Serato Studio.

Seht euch das Update-Video unten an.

Verwandter Artikel: First Look: Serato Studio

Mixed In Key veröffentlicht ‚Studio Edition‘-Plugin

Mixed In Key Studio Edition Feat

Der Musiksoftware-Entwickler Mixed In Key hat das ‚Studio Edition‚-Plugin veröffentlicht. Die preisgekrönte Key Detection-Software arbeitet jetzt innerhalb eines DAWs, um Sounds und Samples zu analysieren.

Mixed In Key Studio Edition wird offiziell von Ableton Live, FL Studio und Logic unterstützt und ist mit Mac OS und Windwows kompatibel.

Seht euch hier ein Video zum Plugin an und erfahrt hier mehr.

Verwandter Artikel: First Look: Serato Studio

D.A. Doman: Ein Interview mit dem Hip-Hop-Producer der Stunde

DA Doman Feat

D.A. Doman
D.A. Doman (Quelle: D.A. Doman)

Nach seinem großen Durchbruch 2018 ist D.A. Doman einer der gehyptesten Produzenten der USA. Der Producer aus Chicago hat tatkräftig dazu beigetragen, 100 BPM Tracks als seinen Signature Sound wieder in den Mainstream zu bringen.

Seine Beats waren außerdem zu einem Großteil für Tygas Comeback verantwortlich. Mit ‚Taste‚ und ‚Dip‚ produzierte er die zwei größten Hits Tygas aus dem letzten Jahr. Auch ‚SWISH‚, welcher neben ‚Taste‘ und ‚Dip‘ einer der meistgedownloadeten Tracks des Jahres auf DJcity war, stammt aus Domans Feder.

Neben seiner Zusammenarbeit mit Tyga konnte der 34-jährige mit Kodak Blacks ‚ZEZE‚ einen weiteren Hit landen, der auf Platz 2 der Billboard Hot 100 Charts landete.

Um seine Strähne nicht abreißen zu lassen, hat D.A. Doman auch in 2019 Bhad Bhabie (‚Bestie‚) und Tyga (‚Floss in the Bank‚) mit seinem Signature Sound ausgestattet. Beide Tracks fanden sich in den monatlichen Top 50 Charts von DJcity wieder. Am aktuellsten sind Domans Produktionen von zwei Tracks auf Rich the Kids neuem Album ‚The World Is Yours 2‘ (‚Save That‚ and ‚The World is Yours 2 – Intro‘).

Wir haben mit D.A. Doman gesprochen, um mehr über seinen Background und seinen Sound zu erfahren.

Deine älteren Beats spielen eher auf einer langsameren und trappigeren Ebene, aber in 2018 hast du begonnen, mehr in Richtung von 100 BPM-Tracks zu produzieren. Was war für den Sinneswandel verantwortlich?

Ich habe 2017 Chris Browns Single ‚Privacy‚ produziert, die sich sehr gut entwickelt hat. Die Single war sehr Uptempo und ich wollte eh etwas anderes machen als die anderen Produzenten im Hip-Hop. Jeder hat langsamere Beats produziert, also habe ich mir gesagt, ‚produzier doch besser etwas Schnelleres‘. Ich wollte einzigartig werden und mir einen eigenen Sound erschaffen. Die Herangehensweise ist einflussreich gewesen, denn auf einmal sind da viele Leute, die wieder Uptempo Musik machen. ‚Taste‘ und ‚ZEZE‘ haben definitiv einen großen Eindruck hinterlassen. Diverse große Hip-Hop-Produzenten haben sich bei mir gemeldet und sich bedankt, dass ich die Musik wieder frischer mache.

100 BPM-Tracks haben definitiv ein Comeback gefeiert. Wie lange, denkst du, wird es diesmal halten?

Da alles in Trends kommt und geht, wird auch dieser Sound irgendwann einmal sterben. Hip-Hop ist allerdings so abwechslungsreich; du kannst so viele verschiedene Vibes auf einmal transportieren. Zum Beispiel sind Trap Tempo-Beats momentan immer noch sehr beliebt, nur die Uptempo-Welle habe ich zurückgebracht,


Downloadet den Track auf DJcity

Du hast ein extrem erfolgreiches 2018 gehabt und deine Erfolgssträhne scheint bisher nicht abreißen zu wollen. Empfindest du Druck, dein Momentum am leben zu halten?

Weißt du, ich liebe Musik so sehr, dass es sich nie nach Arbeit anfühlt, wenn ich am produzieren bin. Und der einzige Weg, mein Momentum am Leben zu halten, ist die ganze Zeit Musik zu machen. Da ich das sowieso mache, empfinde ich in der Hinsicht auch keinen Druck.

Hast du auch Tracks produziert, bei denen du der Meinung bist dass sie übersehen wurden?

Ich denke, dass die besten Dinge eh nicht übersehen werden. ‚Taste‘ hätte ohne Probleme übersehen werden können, wurde es aber nicht. Da gibt es einen Grund für. [lacht]


Downloadet den Track auf DJcity

Du hast einige Tracks für Tyga produziert. Wie ist eure Beziehung zueinander?

Es ist eine gute Beziehung, weil er meinem Ohr vertraut.

Der Großteil deiner Beats ist im Hip-Hop und R&B untergekommen. Würdest du auch gerne einmal für andere Genres produzieren?

Ja, ich habe sogar Musik in anderen Genres produziert, die auch noch erscheinen wird. Hip-Hop und R&B bleiben aber meine ersten großen Lieben, direkt nach meiner Frau und meiner Tochter. [lacht]


Downloadet den Track auf DJcity

Hast du Tracks in der Pipeline, von denen du uns schon berichten kannst?

Ich habe diverse Songs, die noch rauskommen werden. Da wäre zum Beispiel ein Mega-Track mit Ty Dolla $ign. Er ist nicht nur ein großartiger Sänger, sondern auch ein sehr talentierter Songwriter. Es kommt noch einiges mehr, zu dem ich allerdings noch nichts sagen darf, weil da noch nichts von angekündigt ist. Die zwei Songs auf Rich the Kids Album, die ich produziert habe – ‚Save That‘ und ‚The World is Yours 2 – Intro‘ – könnt ihr schon einmal auschecken, die sind schon erschienen. ‚Save That‘ ist mein Signature Uptempo Sound und ready für die CLubs.

Vielen Dank für das Interview und Danke auch an alle DJs, PDs und MDs, die meine Tracks spielen. Wegen euch dreht sich die Welt.

Folgt D.A. Doman auf Facebook, Instagram und Twitter. Außerdem könnt ihr auf Apple Music, Spotify und Tidal eine Playlist der von ihm produzierten Hits hören.

Verwandter Artikel: Kid Ink mit neuem Video zu ‘YUSO’ mit Lil Wayne und Saweetie

‚Deconstructed‘: Tarentino zeigt die Entstehung vom ‚March Madness‘-Beat

Tarentino Feat

808 Mafia-Member Tarentino hat in einer neuen Episode von Genius‘ ‚Deconstructed‘ gezeigt, wie er Futures Hit ‚March Madness‘ produziert hat.

Der Track war 2015 die erste Single von Futures ’56 Nights‘-Mixtape und hat seitdem Platin-Status erreicht.

Im Video erklärt Tarentino, wie Future ihm zu dem Beat inspiriert hat und geht diesen Layer für Layer durch.

Seht euch die ‚Deconstructed‘-Episode hier an.

Verwandter Artikel: ‘Thotiana’-Produzent Scum Beatz erklärt, wie der Beat zu Blueface‘ Hit enstanden ist

Native Instruments nennt Details von MASSIVE X

Native Instruments MASSIVE X Feat

Native Instruments Massive X
MASSIVE X. (Quelle: Native Instruments)

Native Instruments hat die Details zu ihrem lang erwarteten Sound Design Software-Update MASSIVE X veröffentlicht. Der Releasetermin ist für den Juni angesetzt.

MASSIVE X ist mit einem resdesignten User Interface, über 100 Wavetables, neue Optionen für die Modulation und vielem mehr ausgestattet. Es wird für User von Native Instruments‘ KOMPLETE 12 Software frei zum Download erhältlich sein.

Lest hier mehr zu MASSIVE X.

Verwandter Artikel: First Look: Native Instruments‘ Traktor Pro 3.1

Popular

  • DJcity Exclusive | Harris – 6 Mütter

    Wir freuen uns, euch bereits eine Woche vor offiziellem Release, den neuen Tune von Harris über unseren Pool als DJcity Exclusive anbieten zu können. Nachd...

  • DJcityDE | Hype Edits | DJ Tools

    Wir wollen euch konstant die besten Tools für eure DJ Sets bereitstellen. Deshalb haben wir uns den wichtigsten Deutschrap Tracks der letzten Monate angeno...

  • DJcityDE | Top30 | Juli 2022

    Jeden Monat präsentiert euch unser Musikteam die am häufigsten gedownloadeten DE Tracks in einer Liste. Dabei debütiert sich Domiziana mit Ihrem Club-Hit O...

  • Neue DJcity Preismodelle

    Wir bei DJcity sind stets bemüht euch bestmöglich zufrieden zu stellen. Deshalb gibt es ab sofort 2 neue und flexiblere Abo-Modelle für unseren Record Pool...

  • DJcityDE Essentials | KW32

    Hier ist das nächste Update unserer DJcity DE Spotify-Playlist. Jede Woche zeigen wir euch die relevantesten DE Tunes für den Club in einer Liste. Was euc...

  • Podcast | KeHa Sun | KW30

    KeHa Sun stieg nach langjähriger Pause im Jahr 2018 wieder in's DJ-Business ein. Mit viel Leidenschaft und dem Support von DJ Ray-D machte Sie sich für die...