TechNews

Beatsource Tech | Algoriddim djay Pro 5.0

Djay Pro 5.0 von Algoriddim ist da, und damit kommen massiv verbesserte Stems, neue Crossfader Fusion-Technologie und eine flüssige Beatgrid-Analyse, die alle anderen DJ-Software in den Schatten stellt. Und das alles ist auf Macs, iPads und sogar Smartphones verfügbar. Schaut euch Mojaxx in der neuen Folge von Beatsource Tech an.

Verwandter Artikel: Beatsource Tech | Blackfriday-Deals für DJs

AIAIAI Unit-4 Wireless+

Quelle: AIAIAI

  • AIAIAI Unit-4 Wireless+ Studio-Monitore mit 20 Stunden Laufzeit
  • Frequenzbereich von 40 Hz bis 40 kHz und einen besonders neutralen Klang
  • Smartphone-App mit 5-Band-Equalizer
  • Nachhaltiges Design
  • Preis pro Lautsprecher: 400,-€


Die AIAIAI Unit-4 Wireless+ sind vielseitige Studio-Monitore, die dank ihres integrierten 77 Wh Akkus auch unterwegs verwendet werden können. Der Hersteller verspricht eine Akkulaufzeit von 20 Stunden und die Aufladung erfolgt bequem über USB-C. Eine herausragende Eigenschaft der Unit-4 Wireless+ ist der X02 W+ Link, ein drahtloser Transmitter. Dieser wird entweder über USB-C oder einen Kopfhöreranschluss mit Audioquellen verbunden und überträgt den Sound drahtlos an die Lautsprecher.

Quelle: AIAIAI
Zum Sound

Die bemerkenswerte Latenz beträgt lediglich 16 Millisekunden, was beeindruckend ist, da aktuelle Bluetooth-Kopfhörer in der Regel nicht unter 50 Millisekunden kommen. Der W+ Link ermöglicht die Übertragung von Musik in CD-Qualität mit 16 Bit bei 44,1 kHz und bis zu 1.411 kbit/s. Alternativ können die Lautsprecher auch über Bluetooth 5.2, AUX oder einen 6,3 mm TRS-Anschluss verbunden werden. AIAIAI hat einen 100 mm Tieftöner und einen 25 mm Hochtöner verbaut, die eine maximale Lautstärke von 105 dB erreichen.

Laut Herstellerangaben können die Studio-Monitore Frequenzen von 40 Hz bis 40 kHz wiedergeben und das bei einem besonders neutralen Klangbild. Mithilfe eines 5-Band-Equalizers in der dazugehörigen Smartphone-App kann der Klang nach individuellen Vorlieben angepasst werden. Die Lautsprecher wiegen lediglich 2,5 Kilogramm und verfügen über ein Gehäuse aus recyceltem Kunststoff, das sich leicht öffnen lässt, um Reparaturen durchzuführen oder den Akku auszutauschen.

Nachhaltigkeit

Das Thema Kreislaufwirtschaft und nachhaltiges Design steht bei neuen Produkten immer mit im Vordergrund. AIAIAI behauptet die Lautsprecher für die Zukunft entworfen zu haben. Was Sie darauf bringt, hier kurz zusammengefasst:

  • Die Hauptkomponenten bestehen aus zu 100% recyceltem Kunststoff.
  • Ein klebstofffreies Design ermöglicht es, den gesamten Lautsprecher mit nur 2 Schraubendrehern auseinanderzunehmen.

Der UNIT-4 wurde lso so konzipiert, dass Reparaturen einfach selbst durchgeführt werden können. Hinzu kommt eine leicht verständlichen Reparaturanleitungen, mit der Komponenten, die mit der Zeit verschleißen können, insbesondere Batterien und Lautsprecher-Treibereinheiten, einfach ausgetauscht werden können.

Preise und Verfügbarkeit

Die AIAIAI Unit-4 Wireless+ Studio-Monitore sind ab sofort im Onlineshop des Herstellers erhältlich. Sie können entweder einzeln zum Preis von 400,-€ oder im Paar dementsprechend für 800,-€ erworben werden. Im Lieferumfang enthalten ist der X02 W+ Link Transmitter.

https://www.instagram.com/aiaiai.audio/

Beatsource Tech | Review zum neuen Jico J44-7 Tonabnehmer

Vor 5 Jahren hat Shure die Produktion der beliebten M44-Tonabnehmer eingestellt. Der japanische Hersteller Jico produzierte allerdings weiterhin Ersatznadeln für treue Nutzer des Klassikers. Mit dem neuen J44-7 gibt es jetzt auch einen Ersatz für den Tonabnehmer selbst – designed von Toshi Nakama von Vestax. Mojaxx nimmt in seiner neuesten Ausgabe von Beatsource Tech, das Produkt ausführlich unter die Lupe!

Verwandter Artikel: Beatsource Tech | Review der Reloop Flux (Serato Box)

Beatsource Tech | Langzeit-Review des CDJ-3000: Immer noch die #1 ?

Mittlerweile ist es schon 2 Jahre her, dass Pioneer sein neuestes Flagschiff unter den CDJs vorgestellt hat – den CDJ-3000. Mit steigender Konkurrenz auf dem Markt, ist es allerdings keine Selbstverständlichkeit mehr, dass Pioneer den Club-Standard vorgibt. Mojaxx gibt in der aktuellen Ausgabe von Beatsource Tech ein Langzeit-Review des Players und liefert Antworten auf die Frage, ob Pioneer damit auch genug Vorsprung geliefert hat, um weiterhin als die #1 in den Clubs der Welt vertreten zu sein.

Verwandter Artikel: Beatsource Tech | Die ultimative Live-Streaming-Erweiterung? „Now Playing 2“ im Review

Beatsource Tech | Review zum neuen Pioneer DJM-S5

Pioneer DJ geht mit einem weiteren 2-Kanal-Battle-Mixer an den Markt. Der DJM-S5 wird künftig die bisherigen Modelle DJM-S7 und DJM-S11 ergänzen:

Im Vergleich zum S7 und S11 sticht der DJM-S5 durch seine glänzend rote Oberfläche und das reduzierte Layout hervor. Doch damit kommt der Mixer keinesfalls mit weniger Features! Der S5 enthält die bereits bekannten MAGVEL FADER PRO mit Feeling Adjust, Effekthebel mit 57 verschiedenen Effekten, Performance-Pads und im Vergleich zu den artverwandten S7 & S11 mit der Möglichkeit sich über USB-C direkt vom PC aus mit Strom versorgen zu lassen.

Weitere Infos und ein ausführliches Review erhaltet Ihr hier von Mojaxx in einer neuen Folge von „Beatsource Tech“.

Verwandter Artikel: Mojaxx | Wie Ihr Eure Tonabnehmer ausbalanciert

Mojaxx mit einem Review zum DDJ-REV1 und DDJ-REV7

Mojaxx startet die erste Episode der neuen Serie Beatsource Tech mit einem Review zu den beiden Pioneer DJ-Controllern, DDJ-REV1 und DDJ-REV7. Ersterer ist ein klassisches 2-Kanal-Einsteiger-Mpodell für Serato DJ Lite. Der DDJ-REV7 besitzt zwei motorisierten(!) Jog-Wheels und liefert damit ein komplettes Setup mit Turntable-Haptik für Serato DJ Pro.

„DDJ-REV“ bezeichnet eine neue Reihe von Modellen, deren Layout sich an den professionellen DJM-S-Mixern von Pioneer orientiert und innovative Features für Open Format DJs bietet.

Nick Maclaren (Serato Chief Strategy Officer):

„The ‘REV’ series of controllers are a new and exciting chapter for Serato and Pioneer DJ.”
„Following up on the DDJ-SB3 was never going to be easy, with a brand new layout and innovative features we’re confident beginners are going to love learning on DDJ-REV1. For our professional DJs, the DDJ-REV7 is one of the most powerful controllers we’ve ever worked on and it’s exciting to have motorized jog wheels make their debut on a Pioneer DJ controller.”

Das Review zum DDJ-REV7 findet ihr oben im Beitrag. Einblicke in den DDJ-REV1 erhaltet hier hier unten:

Verwandter Artikel: Mojaxx’s letzte Episode von „Tips and Tricks“

RANE kündigt die SEVENTY A-TRAK SIGNATURE EDITION an


(Quelle: RANE)

RANE kündigt das neuesten Tech-Release an: Die „SEVENTY A-TRAK SIGNATURE EDITION“. Die Kollaboration mit dem legendären Turntablist A-Trak erscheint im silbernen Look. Zudem gehören spezielle Sound-Curves and eine neue Fader-FX-Funktion zur Ausstattung, mit der es möglich ist, die Line-Fader in FX-Controller zu verwandeln, um damit Effekte wie den Filter, Roll oder Pitch auf jedem Deck steuern zu können.

Weitere Infos könnt ihr in Mojaxx’s Review oder auf RANE’s Homepage erhalten.

Mojaxx mit einem Review zum Shure MV7 Podcast-Mikrofon

In der 300. Episode von Tips and Tricks testet Mojaxx das Shure MV7 Mikrofon. Shure hat sich bereits als einer der führenden Hersteller im Bereich Studio- und Bühnen-Mikrofone etabliert, und mit dem MV7 geht jetzt außerdem noch Ihr erstes Podcast-Mikrofon auf den Markt. Da es die Möglichkeit bietet, das Mikro via USB oder XLR zu verbinden, könnte es nun auch für DJ-Streamings interessant werden?

Checkt dazu Mo’s Review aus!

Verwandter Artikel: Mojaxx mit dem Review zur Serato DJ Pro 2.5 Public Beta

RANE stellt den ersten eigenen All-in-One DJ-Controller vor


RANE ONE. (Quelle: Serato)

RANE hat nun mit dem Release des neuen „ONE“, offiziell den Markt der DJ-Controller betreten. Das Design ähnelt dabei dem des TWELVE, wobei der „ONE“ als all-in-one Lösung darauf abzielen soll, noch ein Stück mehr die Ansprüche eines jeden DJs zu erfüllen.

Der „ONE“ ist mit zwei motorisierten, 7,2″ großen, abnehmbaren Acryl-Platten ausgerüstet. Die Mixer-Einheit besitzt einen einstellbaren Crossfader und jedes Deck hat acht RGB-Pads inkl. des Scratch-Bank-Features, welches erst neulich bei Serato DJ Pro eingebaut wurde, um damit Scratch-Samples oder auch gesamte Tracks, schnell in jedes Deck laden zu können.

Serato hat außerdem den Release der neuen Version Serato DJ Pro 2.4.4 bekanntgegeben, womit zukünftig der RANE ONE voll unterstützt wird. Das Update soll um 12 PM PST (12.01. um 21 Uhr) auf ihrer Website zum Download zur Verfügung stehen.

Für mehr Infos und Einblicke: schaut euch Mojaxx’s Review zum RANE ONE-DJ-Controller an.

Verwandter Artikel: First Look: Nachfolger des RANE SEVENTY-TWO und RANE TWELVE

TuneMyMusic App:
Übertragt eure Spotify und Apple Music Playlists zu Beatsource LINK

TuneMyMusic
(Quelle: Beatsource)

Der Streaming-Dienst Beatsource LINK wird nun auch durch TuneMyMusic unterstützt. Bei TuneMyMusic handelt es sich um eine kostenlose App, die es Dir ermöglicht, Playlists zwischen unterschiedlichen Streaming-Platformen hin und her zu schieben. Somit kannst Du nun beispielsweise Deine Lieblings-Playlists von Spotify oder Apple Music in Beatsource LINK importieren und dann direkt damit auflegen. Weiterhin wird SoundCloud, TIDAL, YouTube, Amazon Music, Deezer und Google Play Music supportet.

Die Bezahlversion der TuneMyMusic App ermöglicht die automatische Synchronisation der Playlists, ohne diese erneut zu übertragen. Dabei könnt ihr euch zwischen einem monatlich kündbaren Zahlplan für 4,50$ oder für ein gesamtes Jahr für 2$ entscheiden.

Im Mai veröffentlicht, ist LINK mittlerweile für die am häufigst genutzten DJ Softwares verfügbar. Darunter fallen Serato DJ (beta), Denon DJ Engine OS (beta), Pioneer DJ rekordbox, VirtualDJ, Algoriddim djay und djay Pro sowie Hercules DJUCED.

Beatsource LINK könnt ihr hier kostenlos testen und die TuneMyMusic App bekommt ihr hier.

Verwandter Artikel: Beatsource LINK kommt für Serato

Popular