splash!

Dokumentation | Über die Geschichte des splash!-Festivals

Quelle: MDR

  • 2-teilige Dokumentation mit Stimmen wie Kool Savas, Badmómzjay und Trettmann.
  • splash! 2024 vom 04. – 06. Juli mit Acts wie 21 Savage, Shirin David und Temry


Das Splash!-Festival – mit den Ursprüngen in den 1990ern im Chemnitzer Untergrund – hat sich mittlerweile zu einen der größten Hip-Hop-Events Europas entwickelt. Trotz Herausforderungen wie drohender Insolvenz, Kritik an Kommerzialisierung und Problemen mit Sexismus und Gewalt, hat das Festival legendäre Auftritte und Trends hervorgebracht.

Die DokumentationGrößer als Hip-Hop – Die Geschichte des Splash!-Festivals“ beleuchtet die Entwicklung des Festivals und der deutschen Hip-Hop-Szene. Künstler wie Kool Savas, Badmómzjay, Casper und Samy Deluxe erzählen von der kulturellen Evolution und dem Einfluss von Moshpits, Playback-Performances und Techno auf Live-Hip-Hop.

Das Ganze ist in 2 Teile aufgeteilt:

Begonnen hat alles 1998 als eintägige Veranstaltung in einem alten Kraftwerk mit nur 1.300 Besuchern. Heute zieht das dreitägige Festival über 30.000 Besucher auf die Halbinsel Ferropolis zwischen Dessau und Bitterfeld. Das Line-up für 2024 steht bereits fest und umfasst 90 Acts, darunter 21 Savage, Shirin David, Temry, Sexyy Redd und Trippie Redd bei der Pre-Party.

Die Doku, die ab dem 12. Juni 2024 in der ARD Mediathek verfügbar ist, reflektiert die wichtigsten Momente und Krisen des Festivals und zeigt seltene Aufnahmen und Interviews mit bekannten Künstlern. Sie erinnert an prägende Augenblicke und die Modetrends der 2000er Jahre, immer im Kontext des Splash!-Festivals, dem Zentrum des deutschen Hip-Hop. Die Produktion übernahm Red Tower Films im Auftrag von MDR, ARD Kultur und Fritz vom rbb.

Vom 4. bis 6. Juli 2024 findet das traditionsreiche Festival wieder in Ferropolis statt und verspricht erneut ein großes Treffen der Hip-Hop-Community zu werden. Wer sich bis dahin schonmal etwas einstimmen will, der kann sich in der ARTE-Mediathek noch einige Auftritte aus den Vorjahren anschauen.

Verwandter Artikel: Techno & TikTok | ARTE Dokumentation

Überblick zur Festival-Saison 2023

@ splash! Pressefotos

Gestern endete das Sputnik Spring Break Festival in Pouch, welches für Viele den Beginn der Festival-Saison einleitet. Wir möchten euch hier ein paar Urban-lastige Festivals in Deutschland und naher Umgebung präsentieren, die es sich lohnt in den Kalender einzutragen.

Heroes

Beginnen wir mit dem Heroes-Festival, welches seit der Erstauflage im Jahr 2017, mittlerweile an mehreren Standorten stattfindet.

Das Heroes bietet sowohl interessanten Newcomern als auch bestehenden Allstars wie BHZ, Luciano, Nina Chuba, Pashanim, uvm. eine Bühne. Das Heroes versteht sich dabei als Begegnungsstätte für „freshe Youngster und unangefochtene Rapkings […]”, die sich einander die Klinke in die Hand geben.

Die Ticket-Verkäufe befinden sich momentan in Phase 3 und für 119€ seid ihr ein Wochenende dabei!

Rolling Loud (Rotterdam, Niederlande)

Vom 30. Juni – 01. Juli findet das Rolling Loud in Rotterdam statt. Ein kleiner Ausschnitt aus dem Line-Up bedarf keiner weiteren Worte: Kendrick Lamar, Travis Scott, Lil Uzi Vert, Metro Boomin, Ayra Starr, Latto, Aitch, … Bei diesem Festival liegt der Fokus klar auf den internationaleren Acts und Die-Hard-Deutschrap-Fans kommen dort wahrscheinlich eher nicht auf ihre Kosten. Dennoch ein absolutes Highlight in unmittelbarer Umgebung.

Die Wochenendtickets gibt es ab 199€ und via Crewfare gibt es vergünstigte Übernachtungen in Rotterdam.

splash!

In den letzten Jahren stellte sich bei viele die Frage: „splash! oder Frauenfeld?“

Die beiden Festivals fanden bekannter Weise immer am selben Wochenende statt, sodass man sich wohl oder übel für eines der beiden entscheiden muss, denn die beiden Standorte trennen über 700km reine Fahrtstrecke. Dieses Jahr feiert das splash! 25-jährigen Geburtstag und findet vom 29. Juni – 01. Juli eine Woche vor dem Frauenfeld statt. Im Gegensatz zum Heroes und dem Rolling Loud, kommen internationale und nationale Acts gleichermaßen im Line-Up vor, sodass letztendlich kein Wunsch offen bleiben dürfte: Kendrick Lamar, Lil Uzi Vert, Ufo361, Trettmann, Reezy, Aitch und Latto sind nur ein Auszug aus dem Line-Up 2023. Dem splash! darf man außerdem zu Gute halten, dass es seit Beginn an, kleinen Künstlern, DJs und Producern eine Bühne bietet. Beispielsweise konnten sich im Rahmen vom „SKILLZ! Newcommer:innen Contest“, aufstrebende und unabhängige Künster:innen, ohne Major-Label-Vertrag, mit einem 30-sekündigen Performance-Video bewerben und einen von zwei Live-Slots auf dem splash! ergattern.

3-Tages-Tickets gibt es für 203€ und auf Grund der zentralen Lage, ist das Gelänge gut von vielen Orten aus erreichbar.

Frauenfeld (Schweiz)

Wer noch mehr Namen an einem Wochenende sehen will, dem bleibt das Frauenfeld vom 06.-08. Juli in der Schweiz. Gemessen am Line-Up und den Besucherzahlen, zählt das Frauenfeld definitiv zu einem der (wenn nicht sogar DEM) größten HipHop-Festivals in Zentral-Europa. Wie beim splash! sind allerhand internationale Stars und Deutschrap-Acts vertreten. Im Vergleich liegt der Fokus allerdings mehr auf Große Namen: Travis Scott, Kendrick Lamar, Luciano, Ayra Starr, Metro Boomin, Sheck Wes ist wieder nur ein Auszug.

Diese haben natürlich auch ihren Preis: in der dritten Preisstufe kostet das Wochenendticket aktuell 359 Franken (~ 370€) + Schweizer Verpflegungspreise auf dem Festivalgelände.

HipHop Open

Nach 8 Jahren Pause, lädt das HipHop-Open wieder zu einem Cityfestival vom 28.-30. Juli nach Stuttgart ein. Neben den beiden Mainstages wird es eine Indoor-Stage in der Schleyer-Halle geben und eine Aftershow-Location in Fridas Pier. Tickets gibt es momentan für 139€ und dafür gibt es internationale Acts wie Aitch, JID und KWAM.E, deutsche Artists wie Pashanim, SIDO, Domiziana und Kelvyn Colt. Für ein Upgrade für zusätzliche 30€, gibt es auch Zutritt zu den Aftershow-Parties mit DJ’s & Producer wie Jarreau Vandal und local Hero TRVE HILL.

SPEKTRUM

Am 05. August startet um 14 Uhr das Eintagesfestival SPEKTRUM in Hamburg-Wilhelmsburg. Bestätigte Artists sind unter Anderen Luciano, Ski Aggu, Nura und Cashmiri.

Zutritt zum Festival bekommt ihr bereits ab 65€ pro Ticket in der Stufe 1 der Verkäufe.

HYPE

Das letzte in unserer Liste ist 2016 als Tagesfestival in Köln gestartet und zog dann bereits ein Jahr darauf nach Oberhausen und begrüßte 10.000 Gäste an zwei Tagen – das HYPE-Festival. Dieses Jahr mittlerweile an drei Tagen vom 25.-27. August, finden sich auf dem Festivalgelände der Turbinenhalle, Künstler wie Lil Tjay, Trippie Redd, Luciano, Rema und Reezy zusammen.

Das Wochenendticket gibt es bereits für 159€.

Das war unser kleiner Überblick zur Festival-Saison 2023. Ihr habt noch ein paar weitere Stationen oder Geheimtipps, die einen Besuch Wert sind? Lasst sie uns wissen!

Popular

  • DJcityDE-Podcast 2024 | DJ Pleasure T

    DJ Pleasure T aus Bayreuth liefert uns den DJcity-Podcast der Woche. Er ist Resident bei der Peaches & Cream aus Bayreuth und im nachtkind Club in Nürn...

  • DJcityDE Podcast | DJ Curl | KW07

    Unseren Podcast der Woche liefert uns diesmal DJ Curl! Er kommt aus der Schweiz und legt unter anderem im "Mascotte", "Tab Tab" und im "Balz Club" auf. Hör...

  • DJcityDE-Podcast 2024 | Soober

    Soober ist ein Multi-Genre DJ aus Danzig in Polen. Er erkundet nach und nach die Musikwelt, was sich auch in seinen Mixtapes wiederspiegelt. Erfolgreich tr...

  • Fire In The Booth #6 | OG Keemo

    OG Keemo OG Keemo macht das halbe Dutzend voll! Ausgabe #6 von HYPED Presents: Fire In The Booth mit DJ Maxxx aus den Apple Music Studios in Berlin. Checkt...

  • Neue DJcity Preismodelle

    Wir bei DJcity sind stets bemüht euch bestmöglich zufrieden zu stellen. Deshalb gibt es ab sofort 2 neue und flexiblere Abo-Modelle für unseren Record Pool...